Ausbildung

Bocholt

Rettungshundestaffel

Ausbildung/Probezeit

 

 

Schnuppertraining:

 

Die Rettungshundeausbildung beginnt in der Regel mit einem so genannten Schnuppertraining, bei dem sich Ausbilder und Team kennenlernen. Der Hundeführer kann hier prüfen, ob er und sein Tier für die Arbeit als Rettungshundeteam geeignet ist.

 

 

Ausbildung:

 

Die Ausbildung selbst enthält eine Reihe von Ausbildungsinhalten für Hund und Halter:

 

Die Ausbildung des Hundes umfasst folgende Schwerpunkte:

 

  • Bindungstraining
  • Hundeführerschein
  • Gerätearbeit
  • Motivationstraining

 

 

 

Die Ausbildung zum Rettungshundeführer umfasst folgende Schwerpunkte:

 

Die Arbeit in der Staffel erfordert  grundsätzlich ausgeprägten Teamgeist, Ausgeglichenheit, gute Kondition, Einsatzbereitschaft im Ernstfall und regelmäßiges Training mit dem Hund, um die Leistungsfähigkeit auf dem  erforderlichen hohem Stand zu halten.

 

  • Erste Hilfe am Menschen und Hund
  • Organisation und Einsatztaktik
  • Karten- und Kompasskunde
  • Grundwissen Kynologie
  • Lagebeurteilung
  • Sprechfunkverkehr
  • Suchtechnik des Hundes
  • Sicherheit im Einsatz

 

 

Probezeit:

Die Probezeit beträgt in der Regel 6 Monate, sie dient sowohl dazu, dass sich der angehende Rettungshundeführer noch einmal den Zeitaufwand für die Ausbildung verdeutlicht.

Nach Ablauf der  Probezeit müssen Hund und Hundeführer einen  Eignungstest ablegen. Bestehen beide Teile des Teams den Test, wird der  Hundeführer in die Rettungshundestaffel aufgenommen. Danach verpflichtet er sich mit seinem Hund für  Einsätze der Rettungshundestaffel zur Verfügung zu stehen. Bereits in der Zeit der Ausbildung sind Einsätze als Helfer möglich.

 

Alle Inhalte dieser Internetpräsenz, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright).. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei der BZRH Rettungshundestaffel Bocholt e.V.